Wiedereinstieg Blog von Branka KramaricWiedereinstieg Blog

17. Februar 2011 // Zu wenig Ärztinnen in unseren Krankenhäusern

„Dem deutschen Gesundheitswesen gehen die Ärzte aus!“, so titelten die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Bundesärztekammer in ihrer fünften Arztzahlstudie. Ganz besonders die weiblichen Ärzte.

Dabei gibt es ausreichend Interessenten für ein Humanmedizinstudium. Laut statistischem Bundesamt beginnen 63,1% der Frauen ein Medizinstudium, 61% beenden es mit dem Examen. Nur noch 40% arbeiten danach als Ärztinnen. Und in leitender Krankenhausfunktion finden sich nur noch 15% der Ärztinnen.

Lange Arbeitsschichten, Bereitschaftsdienste und die daraus resultierende schlechte Vereinbarkeit von Beruf und Familie führen dazu, dass viele Ärztinnen ungewollt gar nicht oder nur in Teilzeit berufstätig sind. Und wer einmal wegen der Familie ausgestiegen ist, findet nur schwer den Weg zurück.

Engpässe bei der Besetzung von Weiterbildungsstellen, eine eklatante Unterversorgung  und wachsende Unzufriedenheit auf Seiten der Patienten und der Mediziner sind die Folge.

Damit Kliniken gute Ärzte und Ärztinnen gewinnen und ans Haus binden können, müssen sie Familienfreundlichkeit als Teil der Unternehmenskultur verstehen. Nur so haben sie einen deutlichen Standort- und Wettbewerbsvorteil.

Jede Klinik sollte deshalb ein Konzept erarbeiten, welches die Schwierigkeiten des Arbeitsalltags und die Vereinbarkeit des Berufs mit der Familie berücksichtigt. Dabei reicht es nicht aus, nur ausreichend Kinderbetreuungsplätze zu schaffen. Gefragt sind Wiedereinstiegsprogramme und neue Arbeitszeitmodelle, die dem heutigen Lebensalltag von Frauen und Männern gerecht werden.

Branka Kramaric am 17. Februar 2011 um 16:41 Uhr
 
Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben
Einen Kommentar schreiben