Wiedereinstieg Blog von Branka KramaricWiedereinstieg Blog

Archiv der Kategorie 'Gleichstellung'

30. September 2015 // Bremen wird Modellstandort für Programm zum beruflichen Wiedereinstieg


Das Modellprogramm “Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen”, gefördert durch den Europäischen Sozialfond (ESF) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, soll Frauen und Männern kostenlose Beratungs- und Coaching-Angebote für den beruflichen Wiedereinstieg bieten. Das Programm startete im Juni bundesweit an 23 Modellstandorten. In Bremen soll die Beratungsstelle “Frauen in Arbeit und Wirtschaft e.V.” (FAW) die Umsetzung übernehmen.

Seit März 2008 wurde das Vorgängerprogramm “Perspektive Wiedereinstieg – Bereit für neue Wege” bereits umgesetzt. In Bremen wurden 570 Teilnehmer ins Projekt aufgenommen und jeweils für mindestens sechs Monate begleitet. Davon kehrten etwa 65 Prozent zurück in die Berufstätigkeit oder nahmen an beruflichen Qualifizierungen teil. FAW war bereits in den beiden vorherigen Förderperioden maßgeblich an der Realisierung beteiligt und kooperiert mit der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven, Impulsgeber Zukunft e.V., dem Jobcenter Bremen und der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF).

Gut ausgebildeten Frauen und Männern, die nach einer familienbedingten Unterbrechung zurück in ihren Beruf kehren möchten, bietet das ESF-Programm qualifizierte Unterstützungsmöglichkeiten für ihren Wiedereinstieg. “Damit wird nicht nur dem Fachkräftemangel entgegengewirkt”, so der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, “sondern dieses Angebot unterstützt auch den Standort Bremen als familienfreundliches Bundesland.”

Weitere Infos:
www.faw-bremen.de/perspektive-wiedereinstieg
www.facebook.com/GesuchtGefundenBremen
www.perspektive-wiedereinstieg.de

Branka Kramaric am 30. September 2015 um 19:14 Uhr
 

22. September 2015 // Gleichstellung. Macht. Zukunft.

Beratungsstelle Frau und Beruf Freiburg

Kongress Gleichstellung.Macht.Zukunft.

In Freiburg gibt es dieses Jahr gleich drei Jubiläen zu feiern. Seit 30 Jahren besteht dort die Stelle zur Gleichberechtigung der Frau, seit 20 Jahren gibt es die Kontaktstelle Frau und Beruf, die sich besonders für die Chancengleichheit von Frauen im beruflichen Kontext einsetzt, und die Geschäftsstelle Gender Mainstreaming wird 10 Jahre alt.

Anlässlich dieser Jubiläen organisieren die Veranstalterinnen am 2. Oktober 2015 ganztägig den Kongress “Gleichstellung.Macht.Zukunft” im Konzerthaus. Auf dieser Veranstaltung sollen Strategien diskutiert werden, die bei der Gleichstellung von Frauen und Männern weiter voran bringen.

Drei Themen stehen dabei im Mittelpunkt:
– Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen,
– die geschlechtsspezifische Lohnlücke und ihre Überwindung
– Wege zur Integration von Gender Budgeting in den städtischen Haushaltsprozess

Im Rahmenprogramm gibt es zudem die interaktive Ausstellung “Gleichstellung weiter denken” aus Berlin zu sehen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Branka Kramaric am 22. September 2015 um 12:06 Uhr
 

20. März 2012 // Mit Zuverdienst aus der Altersarmut ?

Immer mehr Rentner und Rentnerinnen sind auf einen Zuverdienst angewiesen. Ganz besonders trifft dies Frauen. Familienpausen, Teilzeitbeschäftigung und geringere Löhne (29 % der Frauen arbeiten im Niedriglohnbereich) führen am Ende zu niedrigen Renten. Frauen erhalten durchschnittlich 473 € Rente im Monat und 65 % aller Rentnerinnen mehr erfahren …

Branka Kramaric am 20. März 2012 um 12:49 Uhr
 

8. März 2012 // Internationaler Frauentag

Im vorletzten Jahr habe ich am 8.März in einem Twitter-Tweet in die Runde gefragt, ob der Frauentag heute noch eine Bedeutung hat. Eine Antwort, die ich darauf erhielt, stand für mich sinnbildlich für die jungen Frauen der Generation Y. Sie lautete: “Wenn Google sein Logo für diesen Tag nicht anpasst, dann wohl eher nicht.”

Überrascht habe ich heute morgen festgestellt: Auch Google begeht nun mit einem eigenen Doodle den Weltfrauentag!

Der Internationale Frauentag geht auf einen Vorschlag der deutschen Sozialistin Clara Zetkin auf der 2.Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz 1910 zurück. Aber auch schon vorher gab es Ideen zu einem “Kampftag” für Frauen. In den Anfängen ging es vor allem um das Wahlrecht für Frauen.

Der 1. Frauentag wurde dann am 19. März 1911 zum ersten Mal in Europa gefeiert. Später wurde das Datum auf den 8. März gelegt. Vor allem in den sozialistischen Ländern wurde der Tag feierlich begangen. Es gibt eine Vielzahl an Ländern, in denen diesertag ein gesetzlicher Feiertag ist. Neben Russland, Ukraine, Serbien und den meisten Ländern aus der ehemaligen Sowjetunion gehören z.B. auch einige afrikanische Länder dazu. In der Volksrepublik China haben Frauen am Nachmittag des 8. März arbeitsfrei.

Heutige Diskussionen zum Frauentag drehen sich nach wie vor um das Thema Chancengleichheit, aber auch um Unterdrückung und Gewalt gegen Frauen und Mädchen, vor allem in den Kriegsgebieten weltweit. In Deutschland werden Frauen immer noch erheblich schlechter bezahlt als Männer, in Spitzenpositionen der Wirtschaft sind sie kaum vertreten. Auch weiterhin erschweren der Mangel an Betreuungsplätzen und vorherrschende Unternehmens- und Arbeitsstrukturen die Möglichkeit, Beruf und Familie existenzsichernd miteinander zu verbinden.

Branka Kramaric am 8. März 2012 um 08:30 Uhr
 

17. Juni 2011 // Buchtipp: Yes She Can

Marianne Heiß

Yes She Can - Die Zukunft des Managements ist weiblich

Passend zur aktuellen Diskussion einer verodneten Frauenquote für Frauen in Führungspositionen hat Marianne Heiß, selbst Topmanagerin in einer großen Werbeagentur, ihr Buch mit dem Titel: Yes She Can vorgelegt. Daß die Zukunft des Managements weiblich ist, wie der Untertitel besagt, belegt die Autorin mehr erfahren …

Branka Kramaric am 17. Juni 2011 um 09:16 Uhr
 

30. Mai 2011 // Jede 5. Führungskraft eine Frau – im Mittelstand Realität

Was in den Führungsetagen der Großunternehmen nicht möglich ist, ist im Mittelstand bereits Realität. Jede 5. Führungskraft ist weiblich. Vor allem die junge Frauengeneration rückt in verantwortliche Positionen nach.

Die Commerzbank untersuchte in ihrer Mittelstandsstudie “UnternehmerPerspektiven”, wie die Struktur in den mittelständischen Unternehmen aussieht und welches Führungsverständnis die Männer und Frauen an der Spitze haben.  mehr erfahren …

Branka Kramaric am 30. Mai 2011 um 14:21 Uhr
 

27. Mai 2011 // Beruf und Karriere: Wiedereinstieg von Frauen über die Selbständigkeit

(ein Gastbeitrag von Josephine Mühle)

Was kommt nach der „Babypause“? Viele Frauen stellen sich diese Frage. Obwohl immer wieder darauf hingewiesen wird, dass hierzulande die Geschlechter auch im Beruf einander gleichgestellt sind, sieht die Realität oft anders aus. Insbesondere, wenn sich Frauen längere Zeit der Erziehung des Nachwuchs gewidmet haben, ist es nicht immer einfach, im Berufsleben wieder Fuß zufassen. mehr erfahren …

markus am 27. Mai 2011 um 14:42 Uhr
 

25. März 2011 // Equal Pay Day 2011 – der Gleichbezahltag

Der Equal Pay Day 2011 fällt in Deutschland dieses Jahr auf den 25. März. Er markiert den Tag, bis zu dem Frauen zusätzlich arbeiten müssen, um auf den gleichen Verdienst wie ihre männlichen Kollegen zu kommen. Fast drei volle Monate sind wirklich keine Bagatelle. Was das für ein Erwerbsleben bedeutet ist kaum vorstellbar. Je nach persönlicher Situation kommen da locker einige Jahre zusammen. Obwohl Frauen heute mindestens genauso gut, teilweise sogar besser ausgebildet sind als Männer, verdienen sie im Schnitt 23% weniger. Gleiches Geld für gleiche Arbeit – das scheint nicht für die Geschlechter zu gelten. mehr erfahren …

Branka Kramaric am 25. März 2011 um 14:43 Uhr
 

8. März 2011 // 100. Internationaler Frauentag

Heute jährt sich zum 100. Mal der Internationale Frauentag. Seit 1911 wird an diesem Tag an die Grundforderungen erinnert: gleicher Lohn für gleiche Arbeit, Chancengleichheit in Ausbildung und Beruf, soziale Sicherung von Frauen, politische Gleichberechtigung.

Die Themen sind auch nach 100 Jahren aktuell. Frauen verdienen heute rund 23 % weniger als Männer in vergleichbaren Positionen. Mädchen sind immer noch stärker auf die typischen “Frauenberufe” festgelegt mit niedrigeren Löhnen und geringeren Aufstiegschancen. Die aktuelle Debatte zur Frauenquote zeigt wieder einmal eindrücklich, wie schwierig es für Frauen ist in Führungspositionen zu gelangen und wie weit wir hier noch von Gleichberechtigung entfernt sind. Zudem zeigen die erschreckend mehr erfahren …

Branka Kramaric am 8. März 2011 um 08:36 Uhr