Wiedereinstieg Blog von Branka KramaricWiedereinstieg Blog

24. November 2010 // Fachtagung der BAG Berufliche Perspektiven in Berlin

Wie soll eine alleinerziehende Mutter im nächsten Jahr über die Runden kommen, wenn sie aufgrund der Anrechnung des Elterngeldes beim ALG II (Arbeitslosengeld II, besser bekannt als Hartz IV) plötzlich 300,- € weniger hat? Welche Auswirkungen das Sparpaket der Bundesregierung z.B. für alleinerziehende Mütter hat, ist nur ein Aspekt der bei der Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Berufliche Perspektiven für Frauen vom 22. bis zum 23.November zur Sprache kam.

Jedes Jahr im Herbst treffen sich die Expertinnen aus Beratungs- und Koordinierungs-stellen  für Frauen und Beruf, Arbeitsmarktpolitik und Unternehmen in Berlin. Sie kommen aus der ganzen Republik und setzen sich seit vielen Jahren bundesweit für bessere politische Rahmenbedingungen ein. Bei den Gesprächen und Diskussionen entstehen viele innovative und richtungsweisende Ansätze für eine bessere berufliche Positionierung von Frauen, aber es kommt auch Ernüchterndes zutage. Insbesondere die gesetzlichen Vorgaben und die politischen Hauruck-Aktionen der letzten Jahre führen immer wieder dazu, dass gute und bewährte Standards und Strategien über Bord geworfen werden. Und sobald die Politik die neuen Löcher gebildet hat, wird zum Teil durch dieselben Akteure geflickt und geschustert, was das Zeug hält. Und häufig wird so weit mehr Geld ausgegeben, als durch den Kahlschlag eingespart wird.

Dabei werden insbesondere  Ansätze der Mobilisierung und Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt, deren Kompetenzen für den so häufig zitierten Fachkräftemangel dringend benötigt werden, konterkariert, indem den Frauen immer mehr Hürden für die eigene Aus- und Weiterbildung in den Weg gestellt werden.

Jede “schwäbische Hausfrau”, wie von Frau Merkel einst zitiert, weiß, dass Sparen in Zeiten leerer Kassen notwendig ist. Aber sie weiß auch, dass es Bereiche gibt, an denen eben nicht gespart werden darf, da sonst langfristig wesentlich höhere gesellschaftliche Kosten entstehen. Die Bildung unserer Kinder und die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit z. B. durch Weiterbildung, die „employability“ der Eltern gehören dazu.

Branka Kramaric am 24. November 2010 um 12:59 Uhr
 
Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben
Einen Kommentar schreiben