Wiedereinstieg Blog von Branka KramaricWiedereinstieg Blog

23. Juni 2011 // Fünf Kompetenzen für den Wiedereinstieg in den Beruf

Dass eine gute Qualifikation den Einstieg in den Beruf erleichtert, ist den meisten Menschen klar. Aber jenseits aller Branchen- und Fachkenntnisse gibt es einige grundlegende Fähigkeiten, die in der Zukunft eine entscheidende Rolle spielen werden. Diese fünf Fähigkeiten bzw. Kompetenzen sind nicht nur Grundlage für erfolgreiches Arbeiten, sie sind gleichzeitig elementares Führungswissen.

Die erste Kompetenz: Kooperationsfähigkeit

In Zukunft werden diejenigen erfolgreich sein, die in der Lage sind, Menschen und Gelegenheiten zu verknüpfen.  Wachsende Informationsmengen, ständige Steigerung von Anforderungen und eine immer stärker werdende Vernetzung führt zu einer Verschiebung von hierarchischen Machtstrukturen zu flexiblen und wechselnden Kooperationen. Wer Netzwerke knüpfen kann und bereit ist, Wissen zu teilen - wird die Nase vorn haben.

Die zweite Kompetenz: Technische Intelligenz

Wer im Job einsteigen möchte, braucht ein solides Grundwissen in der Nutzung der neuen Medien und Kommunikationstechniken – und sollte in der Lage sein, sich immer wieder in neue virtuelle Welten eindenken zu können. Der Trend zu webbasiertem Arbeiten und der Nutzung moderner Kommunikationsmittel ist unübersehbar und gehört heute bereits zu den grundlegenden Fähigkeiten. Wiedereinsteiger sollten sich daher aktiv um ihre technische Intelligenz kümmern: Keine Scheu vor neuen Technologien und Medien.

Die dritte Kompetenz: Teamfähigkeit

Auch wenn kaum jemand heute von sich behaupten würde, nicht teamfähig zu sein, ist teamorientiertes Denken doch vielfach schwieriger als gedacht. Teamorientierung bedeutet nicht nur Zusammenarbeiten. Es bedeutet, Wissen zu teilen, Wertschätzung füreinander auszudrücken, offenes Feedback und die Möglichkeit der persönlichen Weiterentwicklung und Unterstützung der anderen bei deren Entwicklung. Nur unter solchen Rahmenbedingungen sind Teams wirklich erfolgreich. Neugier und ein offener Umgang unterstützen dabei.

Die vierte Kompetenz: Fähigkeit zu Interkulturellem Denken

Ein Gr0ßteil der Unternehmen ist global aktiv, der Umgang mit verschiedensten Menschen und Unternehmen verschiedenster Kulturkreise gehört zum beruflichen Alltag. Da ist es wichtig, ein Verständnis für die unterschiedlichen Kulturen und die Fähigkeit zum Umgang damit zu haben. Offenheit und Interesse sind dabei wesentliche Grundhaltung.

Die fünfte Kompetenz: Fähigkeit zu zukunftsorientiertem Denken

Unsere Arbeitswelt ist ständiger Veränderung unterworfen. Und die Geschwindigkeit dieser Veränderungen wird immer höher. Da ist es wichtig, vorausschauend zu planen und zu handeln. Neue Trends und Entwicklungen aufspüren zu können. Auch im Kleinen. Wer sich Gedanken über die Zukunft des Unternehmens macht und sich aktiv für eine langfristige Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit einsetzt, wer heute schon darüber nachdenkt, was den Kunden morgen interessiert, bringt nicht nur das eigene Unternehmen voran.

Mit diesen fünf Kompetenzen machen Sie sich nicht nur den beruflichen Einstieg leichter, Sie stellen damit auch unabhängig von der Branche die Weichen für den eigenen beruflichen Erfolg.

Branka Kramaric am 23. Juni 2011 um 17:51 Uhr
 
Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben
Einen Kommentar schreiben