Wiedereinstieg Blog von Branka KramaricWiedereinstieg Blog

23. März 2015 // Jetzt gibt es länger Geld für Eltern – das neue Elterngeld-Plus

Zeit für Kinder

Nach der Geburt in Teilzeit einsteigen und gleichzeitig Elterngeld bekommen – mit dem neuen Elterngeld Plus geht das jetzt doppelt so lange. Eltern, deren Kinder nach dem 01.07.2015 auf die Welt kommen, haben die Wahl. Neben dem Elterngeld in der bisherigen Form, können sie auch das Elterngeld Plus in Anspruch nehmen. Sind sie nach der Geburt in Teilzeit erwerbstätig, gleicht das Elterngeld Plus diesen Eltern monatlich das ausfallende Einkommen aus, das sie im Vergleich zu ihrem vollen Lohn oder Gehalt vor der Geburt hatten. Das Elterngeld Plus ist in seiner monatlichen Höhe aber begrenzt auf die Hälfte des Elterngelds, das Eltern bei vollständiger Erwerbsunterbrechung (also ohne Teilzeittätigkeit) bekämen.

Wie funktioniert das Ganze und wieviel gibt es konkret?
Beim Elterngeld in der bisherigen Form kann ein Elternteil 12 Monate lang grundsätzlich 65 Prozent des vorherigen Einkommens nach der Geburt des Kindes erhalten.

Hier ein Beispiel: Die Mutter beantragt für 12 Monate Elterngeld. Vor der Geburt hat sie 1.400 Euro monatlich verdient.
Nach der Geburt arbeitet die Mutter die ersten 6 Monate gar nicht und ihre 1.400 Euro Einkommen fallen weg. Sie erhält dann ein Elterngeld in der bisherigen Form von 65 Prozent, also 910 Euro.
Sie hat dann noch 6 Monate Elterngeld übrig. In diesen restlichen 6 Monaten des Elterngeldbezugs beginnt sie in Teilzeit zu arbeiten und verdient dabei 550 Euro. Von den ursprünglichen 1.400 Euro Vollzeit-Einkommen fallen dann in dieser Zeit 850 Euro Einkommen weg.
In dieser Situation (6 verbleibende Monatsbeträge Elterngeld und Erwerbstätigkeit in Teilzeit mit einem Einkommenswegfall von 850 Euro) hat sie nun zwei Möglichkeiten:
Bezug des bereits bestehenden Teilzeit-Elterngeldes:
Sie bezieht die 6 Monate Elterngeld in der bisherigen Form. Bei 65 Prozent von 850 Euro sind das 552,50 Euro. In der Summe erhält sie 3.315 Euro Elterngeld in 6 Monaten.
oder
Bezug von Teilzeit-Elterngeld Plus:
Sie verdoppelt mit dem Elterngeld Plus ihre 6 restlichen Elterngeldmonate und bezieht 12 Monate Elterngeld Plus. Das Elterngeld Plus ersetzt das wegfallende Einkommen bis zur Hälfte des Elterngelds, das die Mutter ohne Teilzeit nach der Geburt des Kindes bekäme. Sie erhält in diesem Fall 455 Euro Elterngeld Plus, das ist die Hälfte des Betrages, den sie ohne Teilzeittätigkeit nach der Geburt des Kindes bekäme. In der Summe erhält die Mutter damit 5.460 Euro Elterngeld Plus in 12 Monaten.
Das entspricht der Summe, die die Mutter bekäme, wenn sie in den restlichen 6 Monaten das bisherige Elterngeld (also ohne Teilzeit) erhielte (6 Monate lang 910 Euro).
Zusätzlich gibt es den Partnerbonus: Hier besteht die Möglichkeit, für vier weitere Monate Elterngeld Plus zu nutzen – jeder Elternteil bekommt also vier zusätzliche Monatsbeträge Elterngeld Plus. Beide Eltern arbeiten dabei zwischen 25-30 Wochenstunden im Monatsdurchschnitt. Die Höhe des Elterngeldes in einem Partnerschaftsbonus-Monat wird genauso berechnet wie in einem Elterngeld Plus-Monat.
Das Elterngeld Plus können auch Alleinerziehende und Selbständige in Anspruch nehmen.
Weitere Informationen zu Antragstellung und auch einen Rechner, der Ihren genauen Anspruch berechnet, gibt es auf der Seite des Bundesministeriums.
Eine Broschüre lässt sich hier herunterladen.

Branka Kramaric am 23. März 2015 um 14:38 Uhr
 
Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben
Einen Kommentar schreiben