Wiedereinstieg Blog von Branka KramaricWiedereinstieg Blog

29. Oktober 2013 // Wege aus der Teilzeitfalle? – Umfrage unter Müttern

Mütter bei der Arbeit

Eine Umfrage unter berufstätigen Müttern im Sommer 2013 zu ihrer aktuellen Arbeitssituation hat einige interessante Ergebnisse gebracht:
Über 80% der befragten Mütter sind insgesamt mit ihrer Arbeit zufrieden. Sie arbeiten mehrheitlich mit einer wöchentlichen Arbeitszeit zwischen 25 und 35 Stunden.
Viele Mütter sind darüber hinaus grundsätzlich bereit, mehr zu arbeiten, wenn ihr Arbeitgeber flexible Arbeitszeiten oder die Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten anbieten würde. Längere Kinderbetreuungszeiten werden hingegen von berufstätigen Müttern weniger gewünscht.
Allerdings ist das Thema Home-Office und/bzw. flexiblere Arbeitszeiten noch nicht soweit verbreitet, dass Mütter aus der Teilzeitfalle kommen.
Anwesenheit am Arbeitsplatz ermöglicht eine einfache Kontrolle von Mitarbeiter/innen. Zudem bedeutet das Arbeiten zu Hause, dass der „Flurfunk“ nicht funktioniert. Der informelle Austausch, Netzwerken und das kreative Arbeiten im Team sind im Home-Office nicht leicht umzusetzen. Neue „virtuelle“ Kommunikationsplattformen können hier helfen. Die Vorteile für Unternehmen und Mitarbeiter, insbesondere für Mütter mit kleinen Kindern, wiegen die Nachteile aber in den meisten Fällen um ein Vielfaches auf:
Arbeiten von zu Hause aus ist effizient. Der Zeitverlust durch tägliches Pendeln an den Arbeitsplatz und die „Kommunikationshürde“, die überwunden werden müssen, um den Kollegen im Home-Office zu erreichen, ermöglichen ein ungestörteres Arbeiten.
Arbeiten von zu Hause basiert auf Vertrauen. Dieser Vertrauensbeweis, den Führungskräfte ihren Mitarbeiterinnen liefern, motiviert und spornt an, diesem Vertrauensvorschuss auch gerecht zu werden.
Arbeiten zu Hause hat eine höhere Produktivität. Es hat sich gezeigt, dass die Produktivität (im Gegensatz zur Kreativität!) im Home-Office höher ist als im Büro!
Und speziell für die Zielgruppe Mütter gilt: Sie bleiben dem Unternehmen in wesentlich produktiverer Form erhalten und können sich über die Möglichkeit, auch im Home-Office zu arbeiten, viel mehr und intensiver einbringen, als wenn ihre physische Anwesenheit im Büro verlangt wird.
Für viele Unternehmen kann Home-Office eine sinnvolle Form sein, ihre Mitarbeiterinnen an das Unternehmen zu binden und deren Arbeitskraft und Erfahrung produktiv zu nutzen.
Die detaillierten Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier.

Branka Kramaric am 29. Oktober 2013 um 16:27 Uhr
 
Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben
Einen Kommentar schreiben